Ausgabe 05/2013

CHRISTIAN STRUCK. Interview mit dem Grundig-Marken- chef zur Renaissance des einst legendären Unternehmens.

"Werden mit DFL verlängern"

Mit Unterhaltungselektronik wurde Grundig zur Legende. Dann kam 2004 die Insolvenz und die Übernahme von Teilen der Firma durch Beko, einem türkischen Hersteller von Kühlschränken und Waschmaschinen, der sich stark im Basketball engagiert, unter anderem als Namensgeber der BBL. Seit der vergangenen Saison wirbt auch die deutsche Tochter für ihre Produkte im Sport. Als Partner der DFL verkaufen die Nürnberger einen Bundesliga-Fernseher und seit Februar spielt „der Club“ im Grundig Stadion. Christian Struck, Director Brand Management bei Grundig Intermedia, der Nachfolgegesellschaft des Traditionsunternehmens, über den Nutzen der Sporteinsätze für die Marke.

sponsor news: Nach fast zwei Jahren als DFL-Partner - welches Fazit ziehen Sie für die Marke Grundig?

Struck: Mit der DFL-Partnerschaft haben wir zwei Ziele verfolgt. Zum Einen ging es darum, die Wahrnehmung der Marke Grundig bei den Händlern zu stärken, indem wir die Solidität und Langfristigkeit der Marketingstrategie dadurch untermauerten. Zum Anderen wollten wir die Marke in den Köpfen der Kaufentscheider und Vorentscheider reaktivieren. Dafür haben wir die hohe Affinität zwischen Technik- und Fußballbegeisterung genutzt. Zudem ist Fußball ein Volkssport und wir sind eine Volksmarke, also passte das sehr gut. Das durchweg positive Feedback sowohl der Händler als auch der Kaufentscheider freut uns sehr und zeigt, dass wir den für uns richtigen Weg eingeschlagen haben.

sponsor news: Wird Grundig sein Premium-Sponsorship mit der Fußball-Bundesliga verlängern?

Struck. Ja, das ist so vorgesehen. Wir haben uns bereits in den wesentlichen Punkten mit der DFL geeinigt.

sponsor news: Wie bewerten Sie die Leistungsfähigkeit der DFL-Partnerschaft für eine Technologiemarke wie Grundig?

Struck: Die Verbindung zwischen der DFL und Grundig als Technologieunternehmenist für uns ganz logisch. Die DFL erzeugt die TV-Bilder der Fußballspiele und wir kümmern uns darum, dass diese Bilder optimal beim Konsumenten wiedergegeben werden. Darum haben wir auch den Bundesliga-Fernseher entwickelt. Seine Technologie ist auf den optimalen Empfang von Fußballspielen ausgerichtet. Die Partnerschaft zwischen der DFL und Grundig beschreibt im Grunde Anfang und Ende der audiovisuellen Berichterstattung – eine ideale technische Verbindung.

sponsor news: Als Namenssponsor des Nürnberger Stadions ist Grundig in den nächsten vier Jahren stark in der Fußball-Berichterstattung präsent. Worin liegt daneben der Hauptnutzen des Engagements?

Struck: Das positive Image und die ur-fränkische Verwurzelung des Namens Grundig sowie das sportliche Engagement – heute und in der Vergangenheit – sind für die Stadion Nürnberg Betriebs GmbH bei der Vergabe entscheidend gewesen. Die Verbindung Grundigs mit seiner Heimatregion wird durch den Stadionnamen, zusätzlich zu den bereits bestehenden Sponsoring-Aktivitäten beim 1. FCN, weiter gestärkt....

Sie möchten alles lesen? Wir schicken Ihnen gerne ein kostenloses Probeheft. Kostenloses Probeheft anfordern.


Top