Ausgabe 11/2014

EVONIK/AIDA. Wie die beiden BVB-Sponsoren die Fußballschule des Top-Vereins nutzen, um sich bei Kids ins Gespräch zu bringen.

"Per Schiff zum Wembley-Stadion"

Kreuzfahrtunternehmen haben eine neue Zielgruppe entdeckt: fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche. Das senkt zum einen den Altersdurchschnitt auf den oft als "schwimmende Altersheime" apostrophierten Schiffen erheblich, zum anderen lässt sich damit ordentlich Geld verdienen.

TUI Cruises etwa bietet seit vier Jahren Fußballcamps an Bord an. Vier Mal 90 Minuten Training schlagen dabei mit etwa 50 Euro pro Person zu Buche. Die Konkurrenten MSC und Aida gehen noch einen Schritt weiter: Sie greifen auf die Unterstützung der Vereine zurück, die sie sponsern, und bieten den Kids eine professionelle Anleitung durch ausgebildete Fußballtrainer an. Die Schweizer MSC unterstützt ein Dutzend europäischer Top-Klubs und arbeitet an Bord mit deren Trainern zusammen.

In Deutschland steht MSC beim HSV auf der Sponsorenliste. Seit dem vergangenen Jahr hat MSC eine viertägige Fahrt im Programm, die für knapp 300 Euro eine Kabine plus Stadionführungen, Treffen mit einem HSV-Spieler, Training mit dem Team der HSV-Fußballschule, eine Fußballparty sowie die HSV-Trainingskleidung auflistet. Ähnliche Angebote führt das Unternehmen in Spanien und Italien, wo MSC den FC Valencia sowie gleich die halbe Serie A sponsert. Im Detail sind das der SSC Neapel, AC Mailand, Lazio Rom, Sampdoria Genua, CFC Genua, Cagliari Calcio, Udinese Calcio und UC Palermo. Hintergrund des Engagements: MSC wurde 1970 in Sorrent am Golf von Neapel gegründet.

In Deutschland setzt Aida seit einem Jahr intensiv auf eine Kooperation mit der 2011 gegründeten "Evonik- Fußballschule" von Borussia Dortmund. Das kommerzielle Trainingsprogramm des Vereins ist sehr erfolgreich: "Allein 2014 haben 6.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren an der Evonik-Fußballschule des BVB teilgenommen," so Leiter Kai Kuhlmann. "Insgesamt waren es bereits mehr als 15.000."

Dabei geht es nicht um den Großraum Dortmund allein: "Die Kurse der Evonik-Fußballschule des BVB finden an mehr als 50 Standorten in Deutschland und im Ausland statt", so Kuhlmann. "Angeleitet von lizenzierten Jugend- und Fußballschultrainern gibt es alters- und leistungsgerechte Ferien-, Förder- und Spieltagskurse." Und die finden eine immer größere internationale Resonanz: "Insgesamt ist es wunderbar für uns zu sehen, dass wir unsere schwarzgelben Fußballangebote in die Welt transportieren und auch viele ausländische Gruppen hier in Dortmund begeistern können. So hatten wir in diesem Sommer Gruppen aus China, Japan, Polen und England bei uns zu Gast", so Kuhlmann.

Sie möchten alles lesen? Wir schicken Ihnen gerne ein kostenloses Probeheft. Kostenloses Probeheft anfordern.


Top