Ausgabe 10/2018

Foto: MediaMarkt Foto: MediaMarkt

MediaMarkt. Interview mit Marketingleiter Alexander Ewig über den Vorteil von Fußball-Bandenwerbung im Vergleich zu klassischen Werbespots.

"...macht uns 20 % sympathischer"

Fußball kommt bei MediaMarkt gut an. Seit drei Jahren ist der Elektronikhändler bereits Sponsor zahlreicher Profivereine in Deutschland. Vor wenigen Wochen, zu Beginn der Saison, wurden drei weitere Partnerschaften abgeschlossen – womit MediaMarkt jetzt auf 17 insgesamt kommt, von der ersten bis zur dritten Liga. Geht es am Hauptsitz Ingolstadt neben der TV-Reichweite vorrangig um das Thema Employer Branding rund um die Trikotwerbung beim dort heimischen Zweitligisten, dienen die Auftritte bei den anderen 16 Vereinen einem ganz anderen Zweck. Welchem und wie dieser erreicht werden soll, darüber sprach sponsor news mit Alexander Ewig, Geschäftsführer der MediaMarktSaturn Marketing GmbH und damit auch für die Markenführung von MediaMarkt verantwortlich.

sponsor news: Herr Ewig, welche strategische Überlegung steht hinter der Entscheidung, gleich 17 Vereine im deutschen Profifußball zu unterstützen?

Ewig: Es handelt sich dabei um ein Mischkonzept. Die erste Säule ist die Bandenwerbung, womit wir die TV-Spots, die wir schon seit Jahren bei Fußballsendungen auf ARD, Sky und Sport1 schalten, in das reale Themenumfeld verlängern und damit die Wirkung von beiden Werbeformen verstärken. Wir wollen so eine möglichst breite Berichterstattung und hohe nationale Reichweite für unsere Marke erreichen.

sponsor news: Der HSV ist allerdings abgestiegen. Damit sinkt automatisch die Reichweite Ihrer Bandenwerbung dort...

Ewig: Das stimmt, wird aber durch die inzwischen wieder positive Stimmung im Volksparkstadion mehr als aufgewogen. Was für uns auch deshalb wichtig ist, weil unser Konzept, neben der werblichen

Sie möchten alles lesen? Wir schicken Ihnen gerne ein kostenloses Probeheft. Kostenloses Probeheft anfordern.


Top