Ausgabe 02/2019

Foto: Thomas Wittling Foto: Thomas Wittling

Haier. Interview mit Thomas Wittling, Geschäftsführer Haier Deutschland, über das erstmalige Wintersport-Sponsoring und die Fußball-Abstinenz.

"Masse allein ist kein Kriterium"

sponsor news: Wie kam Haier auf das Sponsoring der Nordischen Ski WM 2019? Es ist das erste Wintersport-Engagement für Haier.

Thomas Wittling: Als der weltweit führende Markenhersteller für Haushaltsgroßgeräte im Allgemeinen und Kühlsysteme im Besonderen hat die Marke Haier eine natürliche Affinität zum Wintersport...

sponsor news: ...und Ski nordisch?

Wittling: ...Die Nordische Ski WM in Seefeld ist für uns eine erstklassige Möglichkeit, ein Millionenpublikum in DACH und weit darüber hinaus auf die Marke Haier aufmerksam zu machen. Besonders interessant für uns ist, dass wir neben den jungen, auch die reiferen Zielgruppen erreichen. Zudem ist dieser Sport-Event eine perfekte Möglichkeit, mit unseren Fachhandelspartnern in DACH die Weichen für 2019 zu stellen.

sponsor news: Welche Märkte und Zielgruppen hat man mit diesem Eventsponsoring im Auge?

Wittling: Unsere Kernzielgruppe sind Singles, Paare und Familien. Die Personen, die wir ansprechen, sind Mitte 30 und älter. Sie sind gut situiert, anspruchsvoll und haben ein Faible für hochwertige, innovative Kühlsysteme und sonstige Hausgeräte.

sponsor news: Wie wird man dieses Sponsorship für die Marke nutzen, im Handel und vor Ort?

Wittling: Wir werden den Handel über die Channel-Medien, aber auch auf Messen über diesen Event und die sich damit eröffnenden Möglichkeiten zur Ansprache der für ihn relevanten Zielgruppen informieren. Oberstes Ziel ist es, Haier als verlässliche und starke Marke bekannter zu machen und durch Werbeaktionen vor Ort beim Händler letztendlich für einen spürbaren Abverkauf zu sorgen.

sponsor news: Wie steht Haier zu Fußball-Sponsoring? Es wurde etwa mal Werder Bremen gesponsert, jetzt aber aktuell kein Bundesligist...

Wittling: ...Fußball ist derzeit kein Sponsoringthema für Haier in DACH, also Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter anderem auch deshalb, weil solch ein Engagement nicht die gewünschte Differenzierung brächte. Viele Unternehmen, die in den letzten Jahren neu in den Fußball investiert haben, mussten erkennen, dass sich ihre Erwartungen und Hoffnungen an das Sponsoring nicht oder nur sehr rudimentär erfüllten.

sponsor news: Nochmal nachgefragt: Eigentlich müsste der "Massensport" Fußball doch gut zu einer Consumer-Marke wie Haier-Kühlschränke u.ä. passen?

Wittling: Fußball ist immer eine Option; aber, wie schon gesagt, für Haier in DACH derzeit kein Thema, zumal Masse für uns allein eh kein Kriterium ist. Erst wenn dann noch die Zielgruppenrelevanz hinzukommt undp

Sie möchten alles lesen? Wir schicken Ihnen gerne ein kostenloses Probeheft. Kostenloses Probeheft anfordern.


Top