Ausgabe 05/2019

Foto: Interwetten Foto: Interwetten

Interwetten. Seit einem Monat ist der erst 27jährige Dominik Beier neuer CEO des auch im Sportsponsoring sehr aktiven Wettanbieters.

“Lieber Speedboat statt Tanker”

Seit Anfang vergangenen Monats ist Dominik Beier, gerade mal 27 Jahre alt, der neue CEO des Wettanbieters Interwetten, der nach eigenen Angaben über 1,5 Milliarden Euro umsetzt. Eine echte Überraschung war die Bekanntgabe mit dem Youngster selbst für diese Glückspielbranche. Das wäre so - um einen sportlichen Vergleich zu ziehen - , als wenn man einen erst 16jährigen Kicker zum Kapitän beim FC Bayern München ernennt.

Interwetten ist - wen könnte es wundern?! - ein großer Akteur im Sportmarkt, läuft vielfältig auch als Sponsor auf: Neben sozialen Sponsorings und Kooperationen mit kleineren Vereinen, ist Interwetten starker Partner des Österreichischen Skiverbandes und bei allen Damen- und Herren Skirennen in Österreich präsent, inklusive den Hahnenkammrennen in Kitzbühel.

Im Tennisbereich, ein Schwerpunkt der Interwetten-Sponsorships, bestehen Kooperationen mit den Generali Open, ebenfalls im Jet Set-Ort Kitzbühel, sowie den ERSTE Bank Open in Wien. In Deutschland ist Interwetten zudem Premiumpartner des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim.

Warum Interwetten Sportsponsoring betreibt? Die Antwort gibt der Newcomer-CEO souverän: "Sport-Sponsoring soll dazu dienen, die Zielmärkte in relevanten Sportarten mit hoher Markenpräsenz abzudecken, sowie die jeweiligen Fan-Communities mit gezielten Maßnahmen zu aktivieren. Dabei wird Wert darauf gelegt, starke Präsenzen bei den Partner zu haben und nicht, ein kleiner von vielen zu sein."

Sie möchten alles lesen? Wir schicken Ihnen gerne ein kostenloses Probeheft. Kostenloses Probeheft anfordern.


Top