top of page

„Kann auch bei uns funktionieren“



Mit einem Mietmodell für High-Tech-Produkte überzeugt das deutsche Start-Up den Kapitalmarkt. Zuletzt konnte Grover-CEO Michael Cassau 270 Millionen US-Dollar einsammeln. Handelspartner sind unter anderem Tchibo, Conrad, Gravis, MediaMarkt und Saturn. Zum US-Start ging Grover vergangenen Sommer erstmals eine Partnerschaft mit einem Sportverein ein: mit den Miami Dolphins am Standort des neuen Headquarters.


sponsor news: Herr Cassau, welcher ist Ihr Ansatz für den Miami Dolphins-Einsatz?


Michael Cassau: Als neue Marke in den USA war es für uns wichtig, einen Partner vor Ort zu haben, der uns beim Aufbau der Markenbekanntheit Grovers auf nationaler Ebene und auf allen Kanälen unterstützt. Bei der Vielzahl traditioneller Werbekanäle ist ein Werbebudget in kürzester Zeit aufgebraucht. Wir haben uns gezielt für eine Partnerschaft mit den Miami Dolphins entschieden, die sich bereits bewährt hat.


sponsor news: …und das heißt?


Cassau: Die Miami Dolphins haben ihren Fans unsere Marke und Services auf authentische Weise präsentiert: mit Pressearbeit sowie über ihre digitalen und Social Media-Kanäle – und natürlich im Stadion selbst. Wir freuen uns bereits jetzt auf das zweite Jahr der Zusammenarbeit.


sponsor news: Was erwarten Sie sich denn von dem Investment?


Cassau: Sportsponsoring bietet einen sehr guten Return on Invest, gerade im Vergleich zu anderen klassischen Werbeformen. Dies liegt vor allem am unvergleichlich hohen

Emotionalisierungsgrad von Sport und der großen Loyalität von Sportfans. In..






 
 

Möchten Sie mehr lesen?

Fordern Sie die gewünschte Ausgabe gern per E-Mail bei uns an oder bestellen Sie ein kostenloses Probeheft

Commenti


bottom of page