Von WeberHaus bis Heinz von Heiden



Die Fertighäuser boomen. Die riesigen Kräne mit den vorgefertigten Wänden am Haken sind immer häufiger selbst in den engsten Straßen zu sehen. Jeder fünfte Häuslebauer bestellte sich im vergangenen Jahr sein neues Heim aus dem Musterbuch der Anbieter. Und bereits 2023 soll es jeder Vierte werden, so die Prognose des Bundesverbands Deutscher Fertigbau.


Das schafft Konkurrenzdruck für die Massivhausbranche, die ihre Leistungen daher immer häufiger auch im Sport bewirbt. Imagebroschüren und Annoncen im lokalen Anzeigenblatt reichen nicht mehr – und Sponsoring steht bei der Wahl der neuen Werbemittel weit oben. Fast jeder Fußball-Bundesligist nennt heute einen Baupartner sein eigen, meist in kleinerem Rahmen, doch aufgrund der konstant hohen Nachfrage nach Eigenheimen ist die Volatilität gering, die Umsätze daher verlässlich.


Umso mehr, als sich die neuentdeckte Werbeform als äußerst effektiv erweist. Viebrockhaus etwa, ein Massivhaus-Anbieter aus...


Möchten Sie mehr lesen?

Fordern Sie die gewünschte Ausgabe gern per E-Mail bei uns an oder bestellen Sie ein kostenloses Probeheft

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Polestar

Neuer Sponsor beim Hamburg-Marathon

Motorola

Lenovo-Tochter spielt bei RB Leipzig innovativ mit

Dekra

Interview mit Stephan Heigl zum DFB-Ausstieg