Ausgabe 05/2018

Foto: Anheuser-Busch Foto: Anheuser-Busch

Joao Chueiri

"Passion Points" entscheiden

Der US-Brauerei-Konzern Anheuser-Busch ist mit jährlich rund 350 Millionen Dollar Sponsoring-Spendings nach Pepsi der zweitgrößte Player im Sportmarkt. Und ihr Sponsoring-Boss Joao Chueiri hat ein neues Model aus der Taufe gehoben, das die Branche aufgescheucht haben dürfte: Bezahlung nach Erfolgskriterien, vor allem den erreichten Zielen, sprich Kontakt-Zahlen nicht zuletzt in den sozialen Medien.

Schafft ein Partner, etwa die Motorsportserie NASCAR, diese Werte wie vorher mit Anheuser-Busch verabredet, wird das restliche Geld überwiesen. Konkret geht's bei den nach diesem Muster schon laufenden Partnerschaften mit vier US-Topteams bzw. -ligen um gewaltige 120 Mio. Dollar - die man zusätzlich zahlt oder eben nicht. Story Seite 4-5

Top