„Das Spiel alleine reicht nicht mehr“



Thomas Lukowsky, Leiter Marketing und Sponsoring Allianz Deutschland, hat mit "Versicherungswirtschaft heute" ein Gespräch zum Sponsoring des Konzerns geführt. Hier die Kernsätze.

Frage: Herr Lukowsky, Corona dominiert seit fast zwei Jahren das Leben - somit auch den Sport: Wie hat die Allianz im Sponsoring darauf reagiert? Thomas Lukowsky: Es hat natürlich sehr viele Änderungen in unserer Sponsoringarbeit gegeben – wie in vielen anderen Bereichen auch. Eine Entwicklung ragt jedoch heraus: Die Bedeutung der medialen Reichweite hat signifikant zugenommen. Insbesondere die sozialen Medien waren in der Zeit von Geisterspielen die einzige Möglichkeit, unser Engagement und unsere Botschaften zu kommunizieren. Das wird sicherlich auch Bestand über die Corona-Pandemie hinaus haben. Die intelligente und dauerhafte Social-Media-Kommunikation wird ein zunehmend wichtiger Baustein im Sponsoring werden – parallel zum eigentlichen Spiel/Event vor Ort. Gerade bei Großevents hat die Pandemie ihre Spuren hinterlassen, leere Stadien etc. Wie war die Reaktion der Allianz? Lukowsky: Viele Veranstaltungen sind ja sogar ersatzlos ausgefallen. Wir haben in dieser Situation unsere Aktivitäten noch viel mehr darauf ausgerichtet, die einzelnen Sponsoring-Partnerschaften medial zu begleiten,…

 

Möchten Sie mehr lesen?

Fordern Sie die gewünschte Ausgabe gern per E-Mail bei uns an oder bestellen Sie ein kostenloses Probeheft

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein Kandidat nicht nur für Handball in Deutschland

Abermals Fortsetzung mit Dauerpartner FC Ingolstadt

"Fohlen" stoppen das Sponsorship kurzfristig