Von 45 auf 108 Firmen


Seit dem Einstieg von Liberty Media als Mehrheitsgesellschafter konnte die Zahl der US-Sponsoren mehr als verdoppelt werden. Dies erzählte James Bower, der kaufmännische Direktor des Williams-Teams, vergangene Woche auf dem ‚Business of Formula 1 Forum‘ in den USA.


Die Formel 1 erlebt laut Bower derzeit einen Boom in den Vereinigten Staaten, der dazu geführt hat, dass die Rennserie in diesem Jahr mit dem ‚Grand Prix von Miami‘ ein zweites amerikanisches Rennen ausrichtet. Eine dritte US-Veranstaltung ist für 2023 im Spielerparadies Las Vegas geplant.


Viele Jahre hatte die Formel 1 in den USA das Nachsehen gegenüber den rein amerikanischen Rennserien, doch mit dem Einstieg von Liberty vor sechs Jahren drehte sich das Bild peu à peu: In der Folgezeit haben eine Reihe...

 

Möchten Sie mehr lesen?

Fordern Sie die gewünschte Ausgabe gern per E-Mail bei uns an oder bestellen Sie ein kostenloses Probeheft

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

China-Marke steigt in Österreich-Fußball ein

Jetzt auch im Beachvolleyball dominant dabei

Kindheits-Fan wird neuer Schalke-04-Sponsor