Der Aktienkurs fällt immer tiefer



Was ist nur mit Teamviewer los? Vor einem Jahr, nur wenige Monate nach Bekanntgabe des Trikotdeals mit Manchester United, notierte die Aktie der Schwaben noch bei knapp 32 Euro, heute, Stichtag: 30. Juni, ist sie nicht einmal mehr ein Drittel wert. Ein brutaler Kurssturz auf unter 10 Euro innerhalb des Jahres, das eigentlich den internationalen Aufschwung bringen sollte.


Stattdessen erntet Teamviewer Skepsis auf breiter Front. Die US-Großbank JP Morgan Chase, ihres Zeichens wertvollstes Kreditinstitut der Welt, stufte das Kursziel brutal von 18 auf 12 Euro ab und listet die Aktie nur noch als „Neutral“. Erschwerend kommt hinzu, dass das Unternehmen seine eigenen Möglichkeiten zu überschätzen scheint.


In einem Interview mit sponsor news im April 2021 erklärte Teamviewer-Sprecherin Martina Dier, dass 2021 circa 600 Millionen Euro umgesetzt werden sollten. Geworden sind es dann tatsächlich 547,6 Mio. Euro. Ob die sich wohl bis Ende 2023 verdoppeln lassen? Prognostiziert hatte Frau Dier das…



 
 

Möchten Sie mehr lesen?

Fordern Sie die gewünschte Ausgabe gern per E-Mail bei uns an oder bestellen Sie ein kostenloses Probeheft