10,6 Mrd. Dollar im 3. Quartal



Immer mehr Vereine und Ligen geben Partnerschaften mit Unternehmen bekannt, deren Geschäftsmodelle unmittelbar mit der Blockchain-Technologie zusammenhängen. Erst waren es Online-Plattformen, auf denen mit Kryptowährungen gehandelt werden kann (sponsor news berichtete).


Kürzlich unterschrieb Marktführer Crypto.com für 700 Millionen Dollar als neuer Namensgeber des ehemaligen Staples-Centers in Los Angeles, Heimat der L.A. Lakers. Der KryptoBoom im Sport geht also weiter.

Und ein anderer startet gerade. Blockchains sind auch die Heimat sogenannter 'Fan Token', also digital erworbener Rechte an Angeboten der Clubs. Das können Ticket-Aktionen sein oder Abstimmungen zu kleineren Vereinsentscheidungen. Fan Token wiederum sind die Eintrittskarte für NFTs, also sog. Non Fungible Tokens, oder auch digitale Sammelbilder, bewegt oder unbewegt.

NFTs können nicht kopiert werden, ihre Besitzer sind identifizierbar. Dadurch erhalten sie einen Wert, der gehandelt werden kann. Sorare etwa, eine französische Firma, die vor drei Jahren gegründet wurde, erhielt diesen Sommer 680 Millionen Dollar von Investoren, als Wetteinsatz für ihr Geschäftsmodell.

Sorare will mit einem Online-Spiel Geld verdienen, das auf digitalen Sammelkarten und Spielszenen basiert. PSG, Real Madrid, Bayern München, der FC Liverpool, Juve – einige der größten Clubs kooperieren bereits mit dem Start-up aus…



 
 

Möchten Sie mehr lesen?

Fordern Sie die gewünschte Ausgabe gern per E-Mail bei uns an oder bestellen Sie ein kostenloses Probeheft